Ausstellung vom 10. Januar bis zum 22. Februar 2020


KAZUKI NAKAHARA


o.T., 2019, Farbstift auf Papier, 124x104 cm

o.T.,2019, Farbstift auf Papier, 115 x 98 cm




Eröffnung: Freitag, 10. Januar 2020, 19-21 Uhr 10. Januar bis 22. Februar 2020

Zur Ausstellung „Lichtungen – Gewichtungen“ sind Sie herzlich eingeladen..


Kazuki Nakaharas engmaschige, lineare Netzwerke - mit Buntstift über großformatige Papiere gezeichnet - ziehen große Aufmerksamkeit auf sich. Auf den ersten Blick nicht zu enträtselnde Zeichen sind seinen meist horizontal fließenden, sich oft überlagernden Linienwelten eingewoben. Diese öffnen sich wiederum zu lang angelegten, ausschweifenden Strukturformationen mit linearen Verdichtungen, die atmosphärisch vorzugsweise Lichtzonen und Strömungen umspielen. Bewegungsmuster werden im Mit- und Gegeneinander, im Zusammenstoßen oder Verschwinden auf von ihm neu eroberten Ebenen der Fläche ausgelotet. Eine bemerkenswerte Weltoffenheit breitet sich zeichnerisch auf den weißen Papieren aus.

Dem Künstler wurde am 6. November 2019 der XII. Egmont Schaefer Preis für Zeichnung vom Berliner Kabinett e.V. verliehen.

Kazuki Nakahara,  1980 in Kagawa/Japan geboren; 2000-05 Studium an der Yokohama City University; 2005-10 Studium an der Kunsthochschule Berlin-Weißensee; 2010/11 Meisterschüler bei Hanns Schimansky; Preise (Auswahl) 2017 „Christine Perthen Preis für Radierung“, Berlinische Galerie, Berlin; 2013/14 Studienaufenthalt in London (Pola Art Foundation,Japan); 2011 „Mart Stam Förderpreis“, Mart Stam Gesellschaft, Berlin; 2010 BBK Leipzig e.V.,1.Preis "Ereignis Druckgraphik 2“; Ausstellungen (Auswahl): 2011 Centre for Recent Drawing, London, fruehsorge contemporary drawing, Berlin, „Anschlüssel London-Berlin“; 2009, 2010, 2011, 2013, 2015, 2017 Galerie Inga Kondeyne-Raum für Zeichnung, Berlin; 2014 Centre for Recent Drawing, London, „travelling light“; 2016/2017 Tug Boat Gallery, Lincoln, Nebraska (USA); Marxhausen Gallery of Art, Concordia University Seward of Nebraska (USA), “Drawing Performance: Abstraction from Berlin and the United States”; 2018  Kunstverein Eislingen, „8.biennale der zeichnung – ausgezeichnet“; Galerie Parterre Berlin, „Zeichnung der Gegenwart (II)“; 2019 “Im Kosmos der Zeichnung”, kuratiert durch Dr. Anne Marie Freybourg, DRK Kliniken Berlin-Westend

Die Wichtendahl Galerie zeigt zeitgleich backstage: Simone Distler








Ausstellung vom 13. Dezember 2019 bis zum 04. Januar 2020

Galerie Inga Kondeyne Wichtendahl Galerie







Wir laden Sie zu unserer Gemeinschaftsausstellung herzlich ein



4:4


ALEXANDER KLENZ I MATS BERGQUIST

BETTINA MUNK I ALEXANDRA DEUTSCH

CHRISTIANE SCHLOSSER I EVA WALKER

H. FRANK TAFFELT I REINHARD WÖLLMER







Eröffnung: Freitag, 13. Dezember 2019, 19-21 Uhr

Dezember 2019 - 4. Januar 2020









Ausstellung vom 25. Oktober bis 07. Dezember 2019


ALEXANDER KLENZ


o.T., (2387), 46,6 x 36,6 cm, Mischtechnik/Papier, 2019

o.T., (2380), 46,6 x 36,6 cm, Mischtechnik /Papier, 2018




Eröffnung: Freitag, 25. Oktober 2019, 19-21 Uhr 25.10.2019 bis 07.12.2019

Zur Ausstellungseröffnung ‚backstage‘ mit einer kleinen Auswahl neuer Arbeiten auf Papier von Alexander Klenz laden wir Sie herzlich ein.
Zeitgleich eröffnet onstage die Wichtendahl Galerie die Ausstellung ‚Übersee‘ mit Anette Schröter.




Der Künstler begegnet sich selbst regelmäßig im täglichen Tun am Arbeitstisch in der Ungewissheit des Tages. Seinen Spielraum auf dem Blatt scheint er in den selbst gesetzten rechteckigen Eingrenzungen auszuloten; Rahmenbedingungen, die er sich für seine konzentrierten Setzungen geschaffen hat. Auffällig in den ausgestellten Arbeiten ist die Wiederkehr rechteckiger, mit Lack aufgetragener Flächen. Klenz erobert mit freien Linien die sich daneben eröffnenden Areale. Farbstiftlinien verbinden spielerisch, oft sich aufbäumend, die einzelnen Elemente und Ebenen.
Formblattmäßig befindet sich im unteren Bereich jeder Arbeit ein schmales Feld für einen seiner drei Adressstempel, gestempelte Werkbezeichnungen und für die Signatur.

1974 in Bützow geb.: 1995–2001 Studium an der Kunsthochschule Berlin bei Dieter Goltzsche und Hanns Schimansky; 2002–2003 Meisterschüler bei Hanns Schimansky; Einzelausstellungen: 2018, „Sub Divo“, Pavillon im Milchhof, Berlin; 2014, „Zusammen - Klenz and Friends“, Pavillon im Milchhof, Berlin; 2013, „Schwarz ist kein Geräusch", Galerie Inga Kondeyne, Berlin; 2012, „aeiou“, Galerie im Turm, Berlin; 2011, „Ali Husayn" mit Lawrence Power im Logenhaus, Hamburg; 2010, „Der Zahn der Zeit, ein Kabinett der Moderne"mit Matthias Förster, Berlin; 2007, „Go after them“, Wendt + Friedmann Galerie, Berlin; 2005; „Jeden Tag okay“, Wendt + Friedmann Galerie, Berlin; 2003 „Ohne Titel“, Galerie Weißer Elefant, Berlin; Gruppenausstellungen (Auswahl): 2019 „T.E. & Freunde“, Galerie Pankow, Berlin; „en bloc“ ,Galerie Nicola Gnesa, München, Galerie AG, Schwerin; „Modification“ glue, Kunstquartier Bethanien, Berlin; „Druids, Drones and Defects“, Pavillon am Milchhof, FOA, Berlin; 2018, „en bloc“, Codex, Berlin; „Echoes“, es74 Gallery, Sidney/Rosalux, Berlin; „Potatoes, Prunes and Prism“, Pavillon am Milchhof, FOA, Berlin; 2017, „Geradewohl“, Toolbox, Berlin; „Out of the lines“, Galerie Rosalux, Berlin; „Kleine Gesellschaft für Möbel und andere Hindernisse“, Kleine Gesellschaft, Hamburg; „Echoes“, RK Galerie, Berlin/HAW/CONTEMPORARY, Kansas City, US; „Drawing performance“ , Galerie Inga Kondeyne, Berlin/Marxhausen Gallery, Nebraska; „When the day had no name“, Freie Volksbühne, Berlin; 2016, „Papier collés und zwei, drei Ausnahmen“, Galerie Parterre, Berlin; „Selbdritt“, Kulturforum Stadt Berlin, Berlin; „Drawing performance“ - Tugboat Gallery, Lincoln, US











© 2009 - Galerie Inga Kondeyne